Startseite > Redewendungen > Jemand hat den Schalk im Nacken


Interesse am Bild? Beachte FAQ !
Bild separat? Klick auf das Bild!
Als Grußkarte versenden?


Keywords:
Jemand hat den Schalk im Nacken
aufgelegt balancieren benjamin besessen bilel diener dämon fußball henrichs ideen knecht kobold kopf menschen mittellos moussa närrisch ohren scalcius schuhe späße unsinn verrückt vorstellung

Quellen: geo* mopo

Redewendung:

Jemand hat den Schalk im Nacken.

Erklärung:

Jemand ist zu Späßen aufgelegt.

Ursprung:

Die Redewendung geht zurück auf die Vorstellung, dass Menschen von einem Dämon oder närrischen Kobold besessen sein können. Hinter den Ohren, im Nacken sitzend, flüstert der "Schalk" einem Menschen verrückte Ideen und Unsinn zu, um ihn so zu beeinflussen.
Ist bereits seit dem 16. Jahrhundert belegt, wobei der Begriff "Schalk" ursprünglich einen mittellosen Knecht oder Diener bezeichnete, der ohne Schuhe (lateinisch "scalcius") unterwegs war.
Quelle: Info GEO

Hintergrund:

Köln - Aua, aua, aua - hoffentlich wird das nicht die ultimative neue #stayathomechallenge.
Benjamin Henrichs (23) hatte den Schalk im Nacken, als er sich mit seinem Kumpel Bilel Moussa (22) darin duellierte, einen Fußball möglichst lange auf dem Kopf zu balancieren. Der in Köln-Porz aufgewachsene und bei Bayer Leverkusen zum Profi ausgebildete Deutsch-Ghanaer wollte die Challenge nicht wirklich gewinnen, sondern führte anderes im Schilde - aber sehen sie selbst im Video.
Quelle: Info MOPO

Kommentator Info
E-Mail *
Kommentar *
Bitte Code eingeben!*
codegrafik
* Pflichtfelder
 


Die Erklärungen zu den Redewendungen wurden mit freundlicher
Genehmigung vom Redensarten-Index übernommen.
W3C HTML 4.01 √ | W3C CSS √ | Letzte Aktualisierung am 16.04.2020
Datenschutz | Impressum | Copyright © 2003 - 2020 by Uli Designs | Kontakt
Diese Seite wurde in 0.05 Sekunden geladen
Besucher: 312034 | Online: 01 | Seitenaufrufe: 515673