Startseite > Redewendungen > Ein Fass ohne Boden


Interesse am Bild? Beachte FAQ !
Bild separat? Klick auf das Bild!
Als Grußkarte versenden?


Keywords:
Ein Fass ohne Boden
aufschlägt aufwendung böttcher dauer fassreifen geld herausspringt investition kanäle kostet lohnen sache ständig teuer unbekannt versickert

Quelle: wikipedia

Redewendung:

Ein Fass ohne Boden.

Erklärung:

Eine Sache, die ständig immer wieder Geld kostet / bei der jede Investition in unbekannte Kanäle versickert / bei der sich die Aufwendungen auf Dauer nicht lohnen / die auf Dauer zu teuer ist.

Ursprung:

Gemeint ist, dass der Böttcher die Fassreifen zu stark aufschlägt und so der Fassboden herausspringt.
Zitat aus Danaide:
Die Danaiden sind in der griechischen Mythologie die fünfzig Töchter des Danaos, König von Libya und Ahnherr der Griechen. Auf seinen Befehl hin töteten alle bis auf eine in der Brautnacht ihre jungen Ehemänner, sämtlich Söhne des Aigyptos, die sogenannten Aigyptiaden. Zur Strafe muss jede von ihnen im Tartaros Wasser in ein durchlöchertes Fass schöpfen, weshalb heute eine qualvolle, sinnlose Mühe eine Danaidenarbeit genannt wird.
Quelle: Info WIKIPEDIA

Kommentator Info
E-Mail *
Kommentar *
Bitte Code eingeben!*
codegrafik
* Pflichtfelder
 

Admin:
Der Bund der Steuerzahler hat Niedersachsens Wissenschaftsminister Thümler (CDU) den Negativ-Preis *Fass ohne Boden* für die Dauersubvention des Paläons in Schöningen verliehen.
Quelle: NDR


Die Erklärungen zu den Redewendungen wurden mit freundlicher
Genehmigung vom Redensarten-Index übernommen.
W3C HTML 4.01 √ | W3C CSS √ | Letzte Aktualisierung am 14.12.2018
Datenschutz | Impressum | Copyright © 2003 - 2020 by Uli Designs | Kontakt
Diese Seite wurde in 0.07 Sekunden geladen
Besucher: 311866 | Online: 00 | Seitenaufrufe: 515439