Startseite > Redewendungen > Jemandem etwas aufs Auge drücken


Interesse am Bild? Beachte FAQ !
Bild separat? Klick auf das Bild! Als Grußkarte versenden?


Keywords:
Jemandem etwas aufs Auge drücken
arbeit armut aufbürden auferlegen augenkrankheiten bürgern deutschland dumpinglöhne heiler jemandem menschen mindestgehalt mittelalter pferdeapfel syriza unangenehme unternehmen unternehmer wandernde zuweisen

Quellen: de.wikipedia.org menschenzeitung.de www.mdr.de

Redewendung:

Jemandem etwas aufs Auge drücken.

Erklärung:

Jemandem etwas aufbürden / auferlegen; jemandem eine (unangenehme) Arbeit zuweisen.

Ursprung:

Im Mittelalter haben wandernde Heiler Menschen mit Augenkrankheiten einen Pferdeapfel auf das Auge gelegt. Ob diese Methode den gewünschten Erfolg gebracht hat, ist unbekannt. Doch kann sich jeder vorstellen, dass dies keine schöne Heilmethode war und man daher noch heute die Redewendung benutzt, wenn man eine ungewollte Tätigkeit übernehmen muss.
Quelle: MDR vom 05.07.2012.

Hintergrund:

Syriza fordert ein Mindestgehalt von 750 € monatlich um Armut zu verhindern, da reihern die Unternehmen, ist doch klar. Dumpinglöhne sind das, was die EU, ausgehend von Deutschland, ihren Bürgern zum Wohle der Unternehmer aufs Auge drücken will.
Quelle: Menschenzeitung vom 13.06.2012.

Kommentator Info
E-Mail *
Kommentar *
Bitte Code eingeben!* Sicherheitscode als Sprachdatei ausgeben codegrafik
* Pflichtfelder  

www.urlaubswerk.de

Die Erklärungen zu den Redewendungen wurden mit freundlicher
Genehmigung vom Redensarten-Index übernommen.
W3C HTML 4.01 √ | W3C CSS √ | Letzte Aktualisierung am 28.02.2017
Datenschutz | Impressum | Copyright © 2003 - 2017 by Uli Designs | Kontakt
Diese Seite wurde in 0.04 Sekunden geladen