Startseite > Redewendungen > Ein Kuhhandel


Interesse am Bild? Beachte FAQ !
Bild separat? Klick auf das Bild! Als Grußkarte versenden?


Keywords:
Ein Kuhhandel
alltag bedachter bußgeld eigenen einstellung geschäft handel längst mannesmann prozess staat strafanspruch umstrittene unwürdiges verfahren vorteil

Quelle: www.welt.de

Redewendung:

Ein Kuhhandel.

Erklärung:

Ein unwürdiges Geschäft; zu sehr auf den eigenen Vorteil bedachter Handel.

Ursprung:

Hinweis von: Strunz
Kühe symbolisierten einst Wohlstand und stellten wohl eine der ersten Naturalwährungen dar - wer möglichst viele Kühe sein Eigen nannte, war reich und hatte das Sagen. Doch schon beim früheren wirklichen *Kuhhandel* tauschte man wohl nicht immer adäquat gleichwertige Waren gegen die Tiere ein - oft genug musste man faule Kompromisse eingehen, aus denen dann einer der Tauschpartner einen größeren Nutzen zog, als der andere.

Hintergrund:

Mannesmann-Prozess
Kuhhandel statt Gerechtigkeit
Die Einstellung von Verfahren gegen Bußgeld ist längst Alltag. Der Staat gibt den Strafanspruch auf und lässt sich auf umstrittene Geschäfte ein.
Siehe auch DIE WELT.de

Kommentator Info
E-Mail *
Kommentar *
Bitte Code eingeben!*
Sicherheitscode als Sprachdatei ausgeben
codegrafik
* Pflichtfelder
 

Admin:
Danke an Strunz für diesen Hinweis.

www.urlaubswerk.de

Die Erklärungen zu den Redewendungen wurden mit freundlicher
Genehmigung vom Redensarten-Index übernommen.
W3C HTML 4.01 √ | W3C CSS √ | Letzte Aktualisierung am 26.02.2017
Datenschutz | Impressum | Copyright © 2003 - 2017 by Uli Designs | Kontakt
Diese Seite wurde in 0.03 Sekunden geladen