Startseite > Redewendungen > Alles unter einen Hut bringen


Interesse am Bild? Beachte FAQ !
Bild separat? Klick auf das Bild! Als Grußkarte versenden?


Keywords:
Alles unter einen Hut bringen
anpassen ausgeschlossen ausgleichen bekenntnis bündnis differenzen dinge einigkeit erzielen familie frauen gegenseitig gesellschaftlichen gruppen harmonisch kanzlerkandida karriere kinder klares konsens linke mehrere meinungen menschen miteinander positionen rangunterschied rot-rot-grün schulz setzen sozialen stemmen ultimatum unterschiedliche vereinbaren verpflichtungen widersprüche zeitgleich zusammenfassen zwei

Quellen: christian_rothenberg www.n-tv.de www.web.de

Redewendung:

Alles unter einen Hut bringen.

Erklärung:

Zwei / mehrere Dinge / unterschiedliche Dinge miteinander vereinbaren / harmonisch ausgleichen / gegenseitig anpassen / zusammenfassen; Einigkeit erzielen.

Ursprung:

Wer alles unter einen Hut bekommen möchte, der versucht, zwischen unterschiedlichen Menschen, Meinungen und Positionen zu vermitteln - das war zumindest früher die Bedeutung dieser Redewendung. Sie wird schon seit langer Zeit benutzt. Der Hut steht dabei für den Rangunterschied zwischen verschiedenen sozialen und gesellschaftlichen Gruppen. Unter Personen, die alles unter einen Hut bekommen wollten, verstand man früher Menschen, die sich sehr bemühten, einen Konsens herzustellen. So sollten Widersprüche und Differenzen ausgeglichen werden. Diese Redewendung hat jedoch mit der Zeit einen Bedeutungswandel durchgemacht. Während der Spruch früher bedeutete, alle auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, wird er heute von vielen Menschen für etwas anderes verwendet. Wenn heutzutage jemand alles unter einen Hut bringen will, spricht er meistens von Dingen, die er gleichzeitig erledigen möchte. Wenn Frauen beispielsweise zeitgleich Familie, Kinder, Karriere und andere Verpflichtungen stemmen, dann versuchen sie, all diese Aufgaben unter einen Hut zu bekommen.
Quelle: WEB.DE

Hintergrund:


Rot-Rot-Grün vor dem Aus? Linke setzen Schulz ein Ultimatum
Von Christian Rothenberg
Kanzlerkandidat Schulz hat ein Bündnis mit den Linken bisher nicht ausgeschlossen. Den Linken genügt das nicht. Sie fordern von ihm ein klares Bekenntnis zu Rot-Rot-Grün. Quelle: n-tv vom 17.05.2017

Kommentator Info
E-Mail *
Kommentar *
Bitte Code eingeben!*
Sicherheitscode als Sprachdatei ausgeben
codegrafik
* Pflichtfelder
 

Alles-und-Umsonst.de - Verschenken macht Spaß!

Die Erklärungen zu den Redewendungen wurden mit freundlicher
Genehmigung vom Redensarten-Index übernommen.
W3C HTML 4.01 √ | W3C CSS √ | Letzte Aktualisierung am 24.07.2017
Datenschutz | Impressum | Copyright © 2003 - 2017 by Uli Designs | Kontakt
Diese Seite wurde in 0.03 Sekunden geladen