Startseite > Redewendungen > Das Kind mit dem Bad ausschütten


Interesse am Bild? Beachte FAQ !
Bild separat? Klick auf das Bild! Als Grußkarte versenden?


Keywords:
Kind mit Bad ausschütten
1541 ausländer boden bundesentwicklungsminister dirk eifrig frank gedankenlos gespött grabbing hinausschießen hunger kauf land luther menschenrechte missbrauch murner niebel pferd sattel schinder schlechten thomas umwelt unrichtigen verteufelung zaum ziel übertreiben

Redewendung:

Das Kind mit dem Bad ausschütten.

Erklärung:

Übertreiben; übereifrig sein; über das Ziel hinausschießen; mehr tun, als richtig ist; gedankenlos mit dem Unrichtigen / Schlechten auch das Richtige / Gute verwerfen.

Ursprung:

Die Redensart ist schon bei Luther und Thomas Murner belegt. Bei Sebastian Frank heißt es 1541: „Wenn man den rechten Brauch und Missbrauch miteinander aufhebt und ein Gespött daraus macht, das heißt Zaum und Sattel mit dem Pferd zum Schinder führen, das Kind mit dem Bade ausschütten”

Hintergrund:

„Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel hat vor einer allgemeinen Verteufelung von „Land Grabbing”, dem Kauf von Boden durch Ausländer, gewarnt und zu einer differenzierten Betrachtung aufgerufen. „Land Grabbing” könne fundamentale Menschenrechte verletzen, Hunger hervorrufen und die Umwelt belasten; man dürfe aber „das Kind nicht mit dem Bade ausschütten”, erklärte der Ressortchef vergangene Woche”.
Quelle: top agrar online

Kommentator Info
E-Mail *
Kommentar *
Bitte Code eingeben!*
Sicherheitscode als Sprachdatei ausgeben
codegrafik
* Pflichtfelder
 

Ev´s Bildershop

Die Erklärungen zu den Redewendungen wurden mit freundlicher
Genehmigung vom Redensarten-Index übernommen.
W3C HTML 4.01 √ | W3C CSS √ | Letzte Aktualisierung am 27.02.2017
Datenschutz | Impressum | Copyright © 2003 - 2017 by Uli Designs | Kontakt
Diese Seite wurde in 0.02 Sekunden geladen