Startseite > Redewendungen > Jemandem den Kopf waschen


Interesse am Bild? Beachte FAQ !
Bild separat? Klick auf das Bild! Als Grußkarte versenden?


Keywords:
Jemandem Kopf waschen
badestuben bestreut brückner bundeshaus eingeseift friseur gespräch hubert jahrhundert kleie klärendes mittelalters politikern scharf strafe tortur zurechtweisen

Quelle: www.np-coburg.de

Redewendung:

Jemandem den Kopf waschen.

Erklärung:

Jemanden scharf zurechtweisen; ein klärendes Gespräch führen; jemanden über seine Fehler aufklären; jemandem gehörig die Meinung sagen.

Ursprung:

In den Badestuben des Mittelalters muss es eine Tortur gewesen sein. Der Kopf wurde zuerst vom Bader eingeseift und mit Kleie bestreut, die in die Kopfhaut gerieben wurde. Dabei verfuhr der Bader nicht immer ganz sanft, so dass die Kopfwäsche als Strafe empfunden wurde. Überliefert ist die Redensart allerdings erst aus dem 17. Jahrhundert (Abraham a Sancta Clara)

Hintergrund:

Der Bader vom Bundeshaus
In jungen Jahren kommt Hubert Brückner vielen bekannten Politikern so nahe wie nur wenige. Als Friseur darf er sie sogar einseifen oder ihnen den Kopf waschen”.
Quelle: Neue Presse vom 06.09.2012

Kommentator Info
E-Mail *
Kommentar *
Bitte Code eingeben!* Sicherheitscode als Sprachdatei ausgeben codegrafik
* Pflichtfelder  

meinhart esrohr:
Schlecht stimmt nicht falsche Aussage.
Admin:
Man kann bei einer Kritik auch ins Detail gehen, so weiß ich nicht was schlecht ist, was nicht stimmt und worin die falsche Aussage besteht.
Ein Hinweis wäre angebracht.

Alles-und-Umsonst.de - Verschenken macht Spaß!

Die Erklärungen zu den Redewendungen wurden mit freundlicher
Genehmigung vom Redensarten-Index übernommen.
W3C HTML 4.01 √ | W3C CSS √ | Letzte Aktualisierung am 27.02.2017
Datenschutz | Impressum | Copyright © 2003 - 2017 by Uli Designs | Kontakt
Diese Seite wurde in 0.03 Sekunden geladen